Service-Navigation

Suchfunktion

Informationen zum Dauergrünlandumwandlungsverbot

Datum: 06.09.2019

Bitte beachten Sie, dass Dauergrünland nur nach erfolgter Genehmigung in eine andere Nutzung (z.B. Acker, Fläche für Stallbau, usw.) umgewandelt werden darf.
Im Infodienst Landwirtschaft BW finden Sie hierzu umfangreiche Informationen und die entsprechenden Formulare.

http://www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.LW,Lde/Startseite/Rechtsgrundlagen_1/Formulare+Dauergruenlandumwandlungsverbot
 
 
 
Pflugregelung nach § 30a InVeKoSV
(Unterbrechung der Dauergrünlandentstehung)
 
Seit dem Jahr 2018 gilt, dass ein Pflügen als Unterbrechung der Dauergrünlandentstehung gewertet werden kann, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die erfolgte Bodenbearbeitung innerhalb eines Monats bei der zuständigen unteren Landwirtschaftsbehörde angezeigt wurde. Eine verspätete Anzeige des „Pflügens“ kann nicht berücksichtigt werden.
 
Ab dem Jahr 2019 ist es für die Pfluganzeige einer umgepflügten Teilschlagfläche erforderlich, diese Teilfläche in FIONA einzuzeichnen.
 
Die Anzeige des "Pflügens" hat zu erfolgen, wenn nach dem "Pflügen" der Gras-
/Grünfutterfläche auf derselben Fläche wieder Gras oder Grünfutter angebaut wird
oder eine Ackerbrache vorliegt. Erfolgt dagegen nach dem "Pflügen" eine andere
ackerbauliche Nutzung (z.B. Anbau von Getreide), liegt ein Fruchtfolgewechsel vor,
weshalb in diesen Fällen eine Anzeige nicht notwendig ist.
 
Das notwendige Formular finden Sie unter https://foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/site/pbs-bw-new/get/documents/MLR.LEL/PB5Documents/mlr/Gruenlandumbruch/extern/2018_05_18/Formular_Pflugregelung_24.01.2019.pdf
 
Detailinformationen zur Pfluganzeige finden Sie auf www.ga.landwirtschaft-bw.de .
 
 
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr Landwirtschaftsamt Rottweil.

Fußleiste